Nachdem wir vor einiger Zeit unsere eigenen Neuro Machine Translation Skrivanek NMT entwickelt haben, haben wir nun auch die ISO-Zertifizierung 18587/2017 für unsere Post-Editing-Services erfolgreich bestanden.
Die ISO-Norm 18587 ist noch vergleichsweise jung und setzt international gültige Standards für das Post-Editing (Nachbearbeitung von maschinell übersetzten Texten durch eine menschliche ÜbersetzerIn). Dadurch soll die Qualität des Post-Editing-Prozesses messbar und kontinuierlich gesteigert werden.  
Bei dieser Zertifizierung geht es in erster Linie um das Verfahren und den Workflow beim Post-Editing, wobei den ProjektmanagerInnen eine zentrale Rolle zukommt. Sie prüfen, ob sich Thema und Inhalt für eine maschinelle Übersetzung mit anschließendem Post-Editing eigenen oder nicht. Stark reglementierte Textsorten eignen sich vergleichsweise gut für NMT, während sich freie und kreative Textsorten wie Marketing-Texte kaum eignen.
Die ProjektmanagerIn prüft dann den Bedarf der KundIn. Dient die Übersetzung rein internen Zwecken oder soll sie eventuell veröffentlicht werden? Dementsprechend setzt die ProjektmanagerIn Light Post-Editing- (leichte Veränderungen, um Verständlichkeit zu garantieren) oder ein Full Post-Editing-Projekt (vollständige Bearbeitung bis zur Veröffentlichungsreife) auf und weist das Projekt kompetenten Post-EditorInnen zu, die über die fachliche Qualifikation verfügen. Weiter dokumentiert die ProjektmanagerIn das Feedback seitens der Post-EditorIn und deren Performance. Und letztlich ist sie auch für die Einhaltung vereinbarter Deadlines und die vollständige Lieferung an die KundIn verantwortlich.
Wir sind sehr stolz auf dieses Zertifikat, da wir damit belegen können, dass wir auch sehr große Übersetzungsprojekte in kurzer Zeit und in hochwertiger Qualität liefern können.